Tierfreunde Europa
deutsch english castellano
Fundació d'Animals

Die Geschichte von Fundació d'Animals / REUS


begann im April 1997 als das Tierheim Ultima Llar gegründet wurde. Das Tierheim hilft nicht nur den Tieren, welche aufgenommen werden, sondern auch bei Tierbestattungen und hat einen Tierfriedhof.

Die Gründer und Sponsoren wollten in der Provinz eine Einrichtung schaffen, die der Gesellschaft angesichts des wachsenden Problems des Aussetzens von Tieren Hilfe bietet, um diesen ein schönes Leben zu ermöglichen. Aus diesem Grund wurde 2006 die Fundació d'Animals de Companyia gegründet, deren Hauptziel es ist, die Lebensqualität der im Tierheim lebenden Tiere zu verbessern.
Das gesamte Zentrum ist in zwei Bereiche unterteilt. Zum einen der Bereich des Tierfriedhofes, welcher von Ultima Llar verwaltet wird. Hier gibt es einen Bereich, in dem der treue Wegbegleiter begraben werden kann, aber auch eine Einäscherungsanlage für die verstorbenen Haustiere.

Der andere Bereich - Fundació d'Animals – hat ein kleines Büro, welches auch den Eingang zum Zentrum bildet. Auf der rechten Seite gibt es einen Krankenhausbereich und Tierarztpraxis.
Glücklicherweise gibt es zwei Tierärzte, die zusätzlich zu den Notfällen zwei- bis dreimal die Woche vorbeikommen und nach den Tieren schauen.

In der Mitte steht ein Gebäude mit div. Räumen, welches auch einen überdachten Innenbereich hat und somit Schutz vor Sonne und Regen bietet. Der Außenbereich mit viel Sonne lädt für alle zum Verweilen ein.
Zudem gibt es zwei weitere große Areale, welche in 24 geräumige Höfe unterteilt sind. Diese haben einen großen zentralen Schuppen und Bäume. Alle Einrichtungen verfügen über fliessendes Wasser und - wenn es zu heiß werden sollte über den Tag - genügend Sonnenschirme, um schattige Plätze anzubieten. Zudem gibt es drei weitere sehr große Höfe, die die gleichen Annehmlichkeiten für die Hunde bieten, in denen die freiwilligen Helfer mit den Hunden spielen und spazieren gehen können.
Die Katzen haben ihren eigenen Hof, der wiederum in vier geräumige separate Bereiche unterteilt ist, damit die zusammenlebenden Katzengemeinschaften in Ruhe dösen, spielen und schlafen können.

Die Arbeit der Mitarbeiter und Freiwilligen besteht darin ausgesetzte Tiere in Tarragonés – einem der drei Bezirke, in dass das Gebiet unterteilt ist – einzusammeln. Zudem werden auch einige Gemeinden in der Umgebung unterstützt.
Im Tierheim werden alle notwendigen Tätigkeiten, wie Fütterung, Reinigung, tierärztliche Weiterversorgung und Betreuung durchgeführt. Das Tierheim hat das ganze Jahr geöffnet und bietet eine 24 h Notfallabholung an, so dass kein Tier länger als notwendig ausharren muss, sollte ein ausgesetztes Tier eingefangen oder abgeholt werden müssen. Derzeit leben im Zentrum ca.150 Hunde, wobei früher auch schon mal 250 Hunde waren. Dazu kommen noch ca. 100 Katzen. Diese werden von 40 Freiwilligen bzw. Sponsoren, 14 Angestellten betreut. Diese wiederum verwalten pro Jahr etwa 600 Tiere, die ins Tierheim kommen.

Die Fundació d'Animals trägt sich selbst durch Kampagnen und Einnahmen von den Gemeinden, wie z. B. die Sterilisations- und Patenschaftskampagnen, Freiwilligenarbeit, Verbreitung von verantwortungsbewusster Tierhaltung in sozialen Netzwerken, Teilnahme an Messen und Veranstaltungen in diesem Sektor, sowie Workshops in Schulen. All dies mit dem Ziel, die m Lebensqualität der Tiere zu verbessern. Die Menschen sollen sensibilisiert, um Respekt und Wertschätzung für die schutzlosesten Tiere zu verbreiten.

Um diese Ziele zu erreichen, brauchen wir menschliche und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die Sterilisationskampagne nimmt z. B. einen großen Teil der Ressourcen in Anspruch, obwohl im Laufe der Jahre einen Operationssaal eingerichtet wurde, in dem die Tierärzte die Operationen mit allen notwendigen Materialien durchführen können. Jedes Jahr können so Hunderte von Sterilisationen an Hunden und Katzen durchgeführt werden, dank des finanziellen Beitrags des Zentrums und der Sponsoren.

Die Freiwilligen- oder Patenschaftskampagne koordiniert all diejenigen, die mit der Stiftung zusammenarbeiten möchten, sei es finanziell oder persönlich. Es gibt zum Beispiel Paten, die einen monatlichen Beitrag zahlen und denen ein Hund aus dem Zentrum zugewiesen wird, den sie nach Belieben ausführen können.

Zudem können Freiwillige nach einer gewissen Zeit als Pate verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen, wie z.B. ganze Käfige in die Höfe bringen, mit den Hunden außerhalb des Zentrums spazieren zu gehen, sich um die Katzen zu kümmern, verletzte Tiere zu behandeln oder kranken Tieren Medikamente zu geben, an Messungen oder Veranstaltungen mitzuwirken usw.

Die Kampagne für verantwortungsvolle Tierhaltung umfasst alle Aktionen, die auf die Gesellschaft abzielen, um das Bewusstsein gegenüber Tieren und dem entsprechenden Respekt zu verbreiten. Es werden verschiedene Kanäle wie soziale Netzwerke oder Veranstaltungen, Messen, etc. genutzt. Es werden Aufklärungsworkshops in Schulen und Gemeindezentren angeboten.

Ein Tier zu haben ist eine Quelle großer Freude, aber es ist auch eine großartige Gelegenheit für uns, den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren zu fördern. Wenn wir uns um ein Tier kümmern, gehen wir eine Verpflichtung ein, und es ist notwendig, dass wir uns während seines gesamten Lebens um alle seine Bedürfnisse wie Ernährung, Hygiene und Gesundheit kümmern. Diese Botschaft ist nicht jedem bewusst, bevor er ein Tier aufnimmt, und deshalb ist es so wichtig, sie zu verbreiten. Durch die Aufklärung über dieses Thema wird in Zukunft vermieden, dass de Tiere aufgegeben werden oder die Besitzer unverantwortlich sind. Leider werden in Spanien jedes Jahr Tausende von Hunden ausgesetzt, und die Gesetze sind nicht streng genug oder die Bevölkerung nicht sensibel genug.

Dann noch die Adoptionskampagne, deren Ziel es ist, ein Zuhause für die Katzen und Hunde des Zentrums zu finden. Die eingesetzten Mittel sind eigene Mittel, Mitarbeiter, Freiwillige, etc..., die die Besucher begleiten und sie über die Adoption, über die Anforderung eines Chips, Sterilisation, Impfung, etc.... und auch die Verpflichtungen, die erworben werden, informieren.

Oder der Verein Tierfreunde-Europa, der uns ebenfalls mit seinen Projekten hilft, für jedes Tier ein passendes Zuhause zu finden. Nicht zuletzt ist die Spendenaktion für den Unterhalt, die Pflege und die Sterilisation der vielen Tiere, welche mit hohen Kosten verbunden sind. Deshalb sind die verschiedenen Möglichkeiten der Spende, entweder mit Material und Futter, das zur Verfügung gestellt wird oder mit Geldspenden jederzeit willkommen.
Beim TEAMING zum Beispiel wird darum gebeten mit nur einem Euro pro Monat zu helfen.
Wenn der Fonds einen bestimmten Betrag erreicht hat, der für das Wohlergehen der Tiere verwendet wird, wird dies auf unserer Website allgemein bekannt gegeben, und jeder, der sich beteiligt hat, weiß, wohin sein Geld fließt und wie viele Tiere betroffen sind. Auf diese Weise sieht die Person, in welche Aktionen ihre Spende investiert wird.

Spenden können auch über Paypal oder über das Bankkonto ES30 2085 9508 2303 3026 8929 der Bank Ibercaja getätigt werden. Alle Informationen finden Sie auf unserer Website www.fundacioanimals.org.todas.

Hilfe ist, egal wie klein sie ist, immer willkommen und auch notwendig. Bitte besuchen Sie die Website www.fundacioanimals.org.todas, sehen Sie die Projekte, die durchgeführt werden an oder engagieren Sie sich mit Freiwilligenarbeit oder jedweder anderen Art von Unterstützung.

Wir würden uns sehr über eine Unterstützung freuen.


»